Glockenturm der Kirche Lawalde,
Foto von der Südseite

Aus alten Dokumenten wissen wir, dass im Jahr 1495 die Stadt Löbau Eigentümer von Lawalde wurde. Wahrscheinlich errichtete man daraufhin bald eine Kapelle – möglicherweise den Vorgängerbau der heutigen Kirche – und ordnete die Orte Kleindehsa und Lauba mit den Ortsteilen Kötschau und Streitfeld der Kirchgemeinde Lawalde zu.

Heute gehören ca. 800 Menschen zur Kirchgemeinde, die noch dieselben Orte umfasst.

Wenn Sie für Ihren Sonntagnachmittagsausflug Lawalde zum Ziel wählen, werden Sie auf jeden Fall ein Foto mit nach Hause nehmen: nämlich die berühmte Ansicht der Lawalder Kirche mit dem davor stehenden Glockentorturm
von 1698.

Er beherbergt drei Glocken. Sie werden bis heute von Hand geläutet.

Die Kirche Lawalde wurde am 1. Advent 1777 geweiht.

Sie fasst ca. 500 Besucher.

In den letzten Jahren wurden der Originalanstrich der blauen Bretterdecke und die ebenfalls originale Blümchenmalerei an den Emporen restauriert.

Um den freundlichen, in grün, blau und weiß gehaltenen Innenraum der Kirche betreten zu können, lassen Sie sich herzlich zu unseren Gottesdiensten einladen oder melden Sie im Pfarramt (Tel. 03585/404183) Ihren Besuch an.